Zwischensumme:
Zum Warenkorb

 

 

Damit die ersten Entdeckungstouren möglichst sicher sind, sollten Eltern Ihre Kinder dabei stets intensiv begleiten und passende Angebote heraussuchen. Eine gute Möglichkeit bieten spezielle Kinderseiten und Kindersuchmaschinen, auf denen Kinder spielerisch lernen können. Die Seiten sind intuitiv aufgebaut, sodass Kinder schnell und einfach selbst loslegen können. Internetneulinge können z.B. auch ihr Internetwissen in Form eines spannenden Quiz testen und den Surfschein von Internet ABC bestehen.

 

Allgemeine Tipps

 

Im Folgenden haben wir einmal Tipps zusammengefasst, wie Kinder ohne Ärger und dafür mit jeder Menge Spaß sicher surfen und E-Mails schreiben. Gehen Sie die Liste vor der ersten Entdeckungstour Ihres Kindes am besten zusammen durch:

  1. Kinder sollten niemals ihren wirklichen Namen, Anschrift, Telefonnummer oder andere persönliche Daten im Internet bekannt geben. Bei Seiten mit Anmelde- und Chatfunktion ist ein Nickname alles, was über das Kind bekannt und sichtbar sein sollte. Sie können sich gemeinsam mit Ihrem Kind einen Fantasienamen ausdenken.
  2. Am besten begleiten Sie Ihr Kind beim Surfen im Internet. Auf diese Weisen können Sie Ihrem Kind gleich sichere Seiten im Web zeigen und vielleicht können Sie dabei noch etwas von Ihrem Kind lernen.
  3. Andere Personen sollten immer respektiert werden – auch im Internet! Beleidigungen oder Kraftausdrücke sind fehl am Platz.
  4. Stoßen Sie auf Dinge, die Ihnen komisch oder nicht richtig vorkommen, benachrichtigen Sie den Onlinedienst.
  5. Kinder sollten niemals einen Online-„Freund“ persönlich treffen. Im Internet kann jeder flunkern und nicht jeder ist so, wie er tut.
  6. E-Mails von Absendern, die man nicht kennt, sollten gelöscht werden ohne sie vorher zu lesen. Sie könnten Viren enthalten, die dem Computer schaden. Bitte auch nicht auf in solchen Mails enthaltene Links klicken.

 

Liebe Kinder, wenn euch irgendetwas unklar oder sogar unbehaglich ist, solltet ihr immer eure Eltern oder älteren Geschwister um Rat fragen. 

 

Liebe Eltern, zum Wohl Ihrer Kinder: Bitte installieren Sie Kontroll-Software. So können Sie mittels eingerichteten Filtern vermeiden, dass Ihre Kids beim Surfen auf jugendgefährdende oder dubiose Inhalte stoßen. Zudem gibt es Software, die unter anderem einen Einblick in die Liste der Chat-Partner Ihrer Kinder ermöglicht oder eine Sperrfunktion bietet, damit Kinder nicht zu lange in sozialen Netzwerken surfen. Die Liste können Sie auch hier als Pdf herunterladen und ausdrucken.

nach oben

 

Kindersuchmaschine fragFINN.de


 

Wo befindet sich der größte Berg der Erde? Was fressen eigentlich Koalabären? Oder wie sieht der neuste Look meines Lieblingsstars aus? – Kinder recherchieren gern einmal schnell etwas im Internet für Hausaufgaben oder zum Spaß. Suchmaschinen können da bestens weiterhelfen. Sie sind die häufigsten Einstiegsseiten, um die Fülle an Information im Internet zu filtern. Aber auch bei Suchmaschinen gibt es einiges zu beachten, damit Kinder auch die richtigen Informationen finden.

 

Empfehlen Sie Ihrem Kind folgende Tipps:

  1. Keine ganzen Sätze sondern nur wenige Begriffe eintippen.
  2. Einfache, allgemeine Suchbegriffe eingeben.
  3. Auf die richtige Schreibweise achten.
  4. Überschriften und Textinfos verraten dir mehr über den Inhalt.
  5. Vergleiche Informationen immer miteinander.


 

Aber wo findet man altersgerechte Angebote und Seiten, die unbedenklich sind? Die fragFINN-Suchmaschine unterstützt die Sicherheit von Kindern in der digitalen Welt.

 

Frag Finn Logo

Auf www.fragFINN.de erhalten Kinder in der Altersgruppe von 8 bis 12 Jahren einen sicheren Surfraum mit aktuellen und täglich neuen Angeboten. Hinter fragFINN e.V. steht eine umfangreiche Liste aus für Kinder interessanten und vertrauenswürdigen Websites, eine so genannte Whitelist. Bevor eine Website in diese Liste aufgenommen wird, wird sie von einem Team von Medienpädagogen anhand strenger Kriterien geprüft. So wird sichergestellt, dass sich Kinder nur auf kindgerechten Seiten bewegen.

Die Seite eignet sich mit ihrer kindgeeigneten Suchfunktion gleichermaßen für Schule und Freizeit. Kinder finden hier schnell sichere Chaträume, Spieleseiten und interessante Internetangebote. Lesen Sie hier mehr.

 


Zusätzliche Information zu fragFINN.de für Elternfinden Sie auf: https://eltern.fragfinn.de/eltern/ 

nach oben

 

Gute Kinderseiten  

 

Kreativ sein, Spielen, Videos schauen oder Lernen – all das geht auch im Internet. Wichtig dabei ist, dass Kinder ihre Medienkompetenz erweitern, in dem sie lernen selbstständig mit Medien umzugehen. Das klappt vor allem auf interaktiven Webseiten.

Klick-Tipps und SCHAU HIN! haben eine Übersicht guter Kinderseiten zusammengestellt, die interessante und abwechslungsreiche Angebote für Kinder ab 4 Jahren bereithalten.

Darunter befinden sich für die jüngsten Surfeinsteiger z.B. die Seiten von "Kikaninchen" und "Unser Sandmännchen". Auch Kreativ- und Entdeckungsseiten für Grundschüler werden gelistet. Empfohlen wird hier unter anderem der Forschergarten, in den sich kleine Entdecker begeben können, um erste eigene Natur- und Umweltexperimente durchzuführen.

Auch unter den Topseiten für Kinder: Seiten, die sich speziell auf Hören oder Sehen konzentrieren. Hier werden den Kindern viele Hörspiele, Online-Radios und Spiele zum Musizieren oder auch altersgerechte Videos und Bildmaterialen zur Verfügung gestellt.

Auch dabei: Die Top 10 der besten mobilen Kinderseiten und Websites, die wirklich kindgerechte Onlinespiele und Spielideen anbieten. 

 

Natürlich sind auch die Seiten der Kindermagazine von Egmont Ehapa kindgerecht und bieten viele spannende Informationen, Spiele und Spaß. Finden Sie hier eine Übersicht unseres Portfolios:

 

Prinzessin Emmy:

prinzessin-emmy.de

Wendy:

wendy.de

Micky Maus:

micky-maus.de

Lustiges Taschenbuch: 

lustiges-taschenbuch.de

 

Viel Spaß beim Surfen!  

nach oben

 

schließen