Asterix

Erleben Sie die spannenden Abenteuer von Asterix & Obelix - Ein toller Lesespaß für Groß und Klein!

 

Asterix Band 39 - Asterix und der Greif

Der neue Asterix Band 39 - Asterix und der Greif erscheint am 21.10.2021 und führt die Zusammenarbeit der Autoren Ferri und Conrad fort. In dem Album begeben sich die Freunde Asterix und Obelix mal wieder auf eine abenteuerliche Reise ins Unbekannte. Zusammen mit dem Druiden Miraculix ziehen Sie los, um einem alten Freund des Druiden zu helfen.

Asterix – der berühmteste Gallier der Welt

Asterix – das ist der Held der erfolgreichsten französischen Comic-Serie überhaupt. Erschaffen von den Comic-Legenden René Goscinny und Albert Uderzo, begeistert der kühne Held zusammen mit seinem rundlichen Freund Obelix („Ich bin nicht dick!“) seit Jahrzehnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf der ganzen Welt. Seit Band 35 stammen die neuen Asterix-Alben nicht mehr aus der Feder von Albert Uderzo, sondern entstehen unter der Regie von Didier Conrad und Jean-Yves Ferri. Fans der Gallier sind nichtsdestotrotz hellauf begeistert.

Es gibt viele Gründe für den unglaublichen Erfolg der Asterix-Comics. Der wichtigste ist wohl der unverwechselbare Humor. Hier gibt es wiederkehrende Klassiker, wie die Kämpfe mit den Römern („Die spinnen, die Römer!“) oder das typische Wildschweinessen am Ende eines jeden Bands. Den besonderen Pfiff bekommt jede Ausgabe durch die satirischen Anspielungen auf zeittypische politische und gesellschaftliche Themen. Die obligatorische Prise Selbstironie runden schließlich jede Geschichte ab.

Im Egmont Shop können Sie neben den Asterix-Einzelbänden auch zahlreiche Sondereditionen, Mundart-Bände und Sammlerstücke wie Tassen zu den beliebten Galliern erhalten.

„Der Goldene Hinkelstein“ – Asterix und Obelix begeben sich auf ihr nächstes Abenteuer!

Das ganze Dorf ist in Aufruhr! Troubadix hat beschlossen, am legendären Gesangswettbewerb für die Barden Galliens teilzunehmen. Der Gewinner des Wettbewerbs wird traditionell mit dem goldenen Hinkelstein ausgezeichnet. Weil auch die Römer großes Interesse an diesem Wettbewerb haben, werden Asterix und Obelix beauftragt, Troubadix zu seinem Schutz begleiten. Sie dürfen ihm nicht von der Seite weichen – koste es, was es wolle! „Der Goldene Hinkelstein“ erschien als Sonderband am 21.10.2020.

Das einzigartige Abenteuer, bei dem es sich nicht um einen Comic handelt, wurde 1967 in Frankreich als Schallplatte mit Begleitheft veröffentlicht, jedoch niemals als Album und noch nie in deutscher Sprache! Für heutige Leser hat dieses illustrierte Bilderbuch also echten Seltenheitswert: Die Story ist von René Goscinny mit dem für ihn typischen Witz und Esprit verfasst, die Zeichnungen tragen den meisterhaften und unverwechselbaren Pinselstrich Albert Uderzos.

Ende 2019 wurden die Zeichnungen, die Albert Uderzo 1967 zur Untermalung des genialen Szenarios seines Freundes anfertigte, von Uderzos treuesten Mitarbeitern und noch unter Aufsicht des im März 2020 verstorbenen Maestros höchstselbst restauriert.

60 Jahre Asterix – ein großes Jubiläum!

Vor 60 Jahren, genauer gesagt am 29.10.1959, erschien das allererste Asterix-Album und entwickelte sich über die Jahrzehnte zum absoluten Exportschlager. Mittlerweile wurden bereits über 390 Millionen Ausgaben der Abenteuer der Gallier verkauft, 130 Millionen allein in Deutschland. Die Geschichten sind bereits in 111 Sprachen und Dialekte übersetzt worden, damit haben sich Asterix und sein treuer Begleiter Obelix zu wahren Weltbürgern gemausert.

Die Freunde des gallischen Kriegers

Asterix hat in gewisser Hinsicht nicht nur sein Dorf vor der Übernahme der Römer gerettet, sondern ganz nebenbei auch noch mit Witz und Cleverness die Welt erobert. Aber das hat er nicht allein geschafft. Man muss sich nur die Liste bekannter Figuren der Comicserie anschauen und hat sogleich die passenden Bilder im Sinn. Die folgenden Figuren sind nur eine kleine Auswahl aus dem Personal:

Obelix:

Er ist Asterix' treuester Begleiter. Als Kind fiel er in einen Kessel mit Zaubertrank, was ihm dauerhaft übermenschliche Kräfte verleiht. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie genau sich der Unfall mit dem Zaubertrank zugetragen hat, erfährt alle Hintergründe im Asterix-Sonderband „Wie Obelix als kleines Kind in den Zaubertrank geplumpst ist“.

Obelix ist sehr rundlich und verfügt über einen gesegneten Appetit, wobei Wildscheinbraten seine Leibspeise ist. Zu seinen liebsten Freizeitvergnügungen gehört neben der Wildschweinjagd auch das Vermöbeln von Römern. Im Verteidigungskampf übernimmt er eine unverzichtbare Rolle, denn neben seiner Körperkraft setzt er hier auch gerne Hinkelsteine ein, die er mühelos als Wurfgeschosse gebraucht.

Idefix:

Der kleine weiße Hund mit den schwarzen Schwanz- und Ohrenspitzen begleitet Obelix durch dick und dünn. Zunächst missfiel Asterix die Anwesenheit von Idefix, aber schon bald wurde Idefix durch seine Spürnase zum unverzichtbaren Begleiter in jedem Abenteuer der beiden Comic-Helden.

Niemand sollte auf den cleveren Hund mit Starpotential verzichten müssen. Obelix treuer Begleiter tauchte erstmals vor über 50 Jahren im Asterix Band Nr. 6 „Tour de France“ auf und konnte seitdem seinen festen Platz in den Herzen der Fans gewinnen. Den Band „Tour de France“ können Sie ebenfalls hier im Egmont Shop bestellen.

Majestix:

Majestix ist der Häuptling des gallischen Dorfes, der sich standesgemäß von seinen zwei Trägern auf einem Schild herumtragen lässt. Er fürchtet weder Römer noch andere Feinde, nur ein Ding bereitet ihm Sorge: dass ihm eines Tages der Himmel auf den Kopf fallen könnte. Majestix wird von allen im Dorf respektiert, einzig seine Frau Gutemine untergräbt bisweilen seine Autorität und hat auch zu Hause die Hosen an.

Miraculix:

Der so weise wie weißbärtige Druide ist der Intellektuelle des Dorfes und Erfinder des berühmten Zaubertranks, welcher übermenschliche Kräfte verleiht und somit die Verteidigung des Dorfes sichert. Miraculix beteiligt sich so gut wie nie an Kämpfen. Er verbringt seine Zeit vorwiegende damit, Zutaten für den geheimen Zaubertrank zusammenzutragen, wobei seine goldene Sichel ein unverzichtbares Hilfsmittel ist. Zu seinem Repertoire gehören aber auch Gegenmittel für bestimmte Gifte, ein Haarwuchsmittel und andere hilfreiche Mixturen.

Troubadix:

Ist der Barde des Dorfes und als einziger Bewohner absolut überzeugt von seinem musikalischen Talent. Zu besonderen Anlässen darf er Leier, Fidel oder Dudelsack spielen – nur keinesfalls singen! Da er sich aber selten an dieses Verbot hält, wird der Schöngeist Troubadix fast bei jedem Festmahl geknebelt und an einen Baum gefesselt. Zum Glück ist er nicht nachtragend und verdient sich auf diese Weise Respekt im Dorf. Außerdem ist er neben Miraculix der Einzige, der einer Lehrtätigkeit nachgeht.

Die Feinde des gallischen Kriegers

Julius Cäsar:

Er ist der unangefochtene Herrscher über das römische Imperium. Damit das niemand vergisst, trägt Cäsar auch zu den unpassendsten Gelegenheiten einen Lorbeerkranz auf dem Haupt. Einzig eine Sache fehlt ihm noch zu seinem Glück: das letzte freie gallische Dorf muss noch eingenommen werden. Das jedoch ist schwerer als gedacht, denn die widerspenstigen Gallier verfügen über unglaubliche Kräfte und schlagen die römischen Legionäre immer wieder in die Flucht.

Piraten:

Piraten kreuzen in zahlreichen Alben den Weg unserer Helden – was fast immer mit einem versenkten Piratenschiff endet! Aus Furcht vor Asterix und Obelix versenken sich die Seeräuber manchmal sogar selbst, sehr zum Leidwesen von Obelix, der sich um eine ordentliche Rauferei betrogen fühlt. Zu den wichtigsten Piraten zählen der rotbärtige Kapitän Enternix, Dreifuß, ein älterer Freibeuter, der mit Vorliebe lateinische Sprüche klopft, und Baba, der Mann mit dem kreolischen Akzent, der immer im Ausguck sitzt. Bei allen drei handelt es sich um Karikaturen von Figuren aus der Comic-Serie Der rote Korsar.

Viele der genannten Figuren treten in allen Asterix-Comics auf und sorgen für beste Unterhaltung. Im Mittelpunkt steht aber der kluge Krieger Asterix, der mit seinem wohlbeleibten Freund Obelix meist die Kohlen aus dem Feuer holen muss. Dabei verschlägt es ihn nach Spanien, zu den Schweizern, sogar auf andere Kontinente.